Glücklicher logo Rubbellos-Gewinner in Hanau

Glücklicher logo Rubbellos-Gewinner in Hanau

Die glücklichen Gewinner des diesjährigen Rubbellos-Gewinnspieles der logo Getränke-Fachmärkte stehen fest. Die Sieger stammen aus dem kompletten logo-Vertriebsgebiet: Von Hanau über Fulda bis nach Heringen (Werra) freuen sich insgesamt sechs Gewinnerinnen und Gewinner über die Preise.

Zu den stolzen Gewinnern zählt auch Til Helfrich aus Hanau. Am Mittwoch kam es zur Übergabe des iPhones 13 mit 128 GB in Mitternacht am logo Getränke-Fachmarkt in der Philipp-Heck-Straße in Hanau- Großauheim.

Helfen beim Helfen: Firma Heurich spendet 5.000,- € an Hospiz Förderverein Fulda e.V.

Helfen beim Helfen: Firma Heurich spendet 5.000,- € an Hospiz Förderverein Fulda e.V.

„LebensWert“ bis zum Schluss.

Der Grundgedanke der Hospizarbeit beruht auf einer bejahenden Haltung zu Leben und Tod. So auch bei der Hospizarbeit in Fulda und Osthessen. Hier unterstützt der Hospiz Förderverein Fulda e.V. die verschiedenen Bereiche der Hospizarbeit in der hiesigen Region. Im stationären „Hospiz St. Elisabeth gGmbH“ finden sterbende Menschen und ihre Angehörige eine umfassende Unterstützung und Betreuung. Wer seinen Angehörigen die Möglichkeit geben möchte, zu Hause sterben zu können, der findet beim ambulanten Hospiz-Dienst „Da-Sein“ der Malteser Unterstützung. Hier sind auch der Kinder-Hospizdienst und die Trauerbegleitung angeschlossen.

Die Firma Heurich, u.a. Betreiber der logo Getränke-Fachmärkte unterstützt den Hospiz Förderverein Fulda e.V. und spendet 5.000,- Euro. Mit der symbolischen Spendenscheckübergabe bringt das Familienunternehmen aus Petersberg seine Wertschätzung für das tagtägliche Engagement der Mitarbeiter:innen und Ehrenamtlichen sowie für die Arbeit unter erschwerten Bedingungen in Corona-Zeiten zum Ausdruck. Die Spende wird sowohl der stationären „Hospiz St. Elisabeth gGmbH“ sowie dem ambulanten Hospizdienst „Da Sein“ der Malteser zuteil.

Die Spendenübergabe erfolgte am gestrigen Nachmittag am logo Getränke-Fachmarkt in der Heidelsteinstraße in Fulda. An der Spendenübergabe nahmen Michael Brand (CDU-Bundestagsabgeordneter und 1. Vorsitzender des Hospiz-Fördervereins Fulda e.V.), Martin Hoogen (2. Vorsitzender), Silvia Hillenbrand (2. Vorsitzende) und Wilfried Wanjek (Leiter des Hospizzentrums der Malteser und ebenfalls Vorstandsmitglied) sowie Karin Heurich und Marcel Bormann (beide Firma Heurich) teil.

„Wir sind richtig dankbar für diese großzügige Spende. Gerade in dieser besonderen Zeit hilft das der Hospiz-Arbeit in der Region ganz konkret, da die Pandemie auch unsere Arbeit getroffen hat und vieles nicht mehr möglich machte“, so Michael Brand und erläuterte: „Die Unterstützung geht zu 100 Prozent in die konkrete Arbeit, besonders die Trauerarbeit in Familien und die Ausbildung der engagierten Ehrenamtlichen wird damit unterstützt.“

logo-Kunden spenden über 5.100,- € für Geschädigte der Unwetterkatastrophe – Firma Heurich rundet auf 10.000,- € auf!

logo-Kunden spenden über 5.100,- € für Geschädigte der Unwetterkatastrophe – Firma Heurich rundet auf 10.000,- € auf!

Am 14. Juli trafen schwere Unwetter auf Deutschland. Aus Regen wurde Starkregen und die Wassermassen haben besonders in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu einer Katastrophe geführt. Mehr als 180 Menschen verloren ihr Leben und noch immer werden Menschen vermisst.

 

Kurzfristig hatte die Firma Heurich über ihre logo Getränke-Fachmärkte eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Beim Einkauf konnten Spenden, bspw. in Form des Verzichts auf die Rückerstattung des Pfandgeldes oder das Aufrunden des zu zahlenden Betrages, gemacht werden. Dabei ist eine stolze Summe von 5.107,76 € zusammengekommen. „Wir freuen uns über die Solidarität, bedanken uns sehr bei jedem einzelnen Kunden der einen Teil zur Erreichung der Spendensumme beigetragen hat und werden die Summe auf 10.000,- € aufrunden.“ verkündet Matthias Heurich, geschäftsführender Gesellschafter.

 

Die Spende geht an einen Hilfsfonds der Stiftung der Deutschen Lions, der für die Opfer und Betroffenen der Unwetterkatastrophe eingerichtet wurde. So kann sehr gezielt und unmittelbar Hilfen zur Verfügung gestellt werden. Lions Deutschland hat ein Vergabekomitee mit regionalen Lions-Vertretern gebildet, die die Anträge bearbeiten und die Auszahlung der Gelder über die Stiftung veranlassen. Bisher sind über zwei Millionen Euro Spendengelder auf dem Konto des Hilfsfonds eingegangen.

 

Die Spendenübergabe erfolgte am heutigen Nachmittag am logo Getränke-Fachmarkt in der Heidelsteinstraße in Fulda. Ronald Poljak (rechts im Bild), Präsident des Lions Club Fulda, nahm die Spende dankend entgegen: „Der Lions-Hilfsfonds unterstützt vor allem Menschen, die sich wegen des kürzlichen Hochwassers in einer extremen Notlage befinden. Wir bedanken uns sehr für die Spendenbereitschaft der Kunden der logo Getränke-Fachmärkte und bei der Firma Heurich, für das Durchführen der Aktion sowie die Erhöhung des Spendenbetrages.“

Die Mission lautet: Absolute Erfrischung! – Firma Heurich launcht neue Eigenmarke: „Sturmius Cola-Orange“

Die Mission lautet: Absolute Erfrischung! – Firma Heurich launcht neue Eigenmarke: „Sturmius Cola-Orange“

Der in Petersberg ansässige Getränke-Fachgroßhandel bringt eine neue Eigenmarke im Segment der Brauerei-Limonaden in den Handel. Ab sofort ist „Sturmius Cola-Orange“ in der 0,5 Ltr. Euro-Flasche exklusiv in allen logo Getränke-Fachmärkten erhältlich.

 

„Wir reagieren hier auf einen wachsenden Markt. Unter den Konsumentinnen und Konsumenten werden Brauerei-Limonaden in den letzten Monaten und Jahren immer beliebter und folglich steigt auch die Nachfrage nach guten Produkten.“ erklärt Dieter Jonas, Geschäftsführer und gesamtverantwortlicher für die logo Getränke-Fachmärkte und merkt weiter an: „Bei der Kreierung der Marke war es uns besonders wichtig, erneut einen Bezug zu unserer geschichtsträchtigen Stadt Fulda zu schaffen.“ Wie bereits bei der Bier-Eigenmarke „St. Bonifatius“ aus dem Hause Heurich, ist mit „Sturmius“ erneut eine der prägendsten Persönlichkeiten der Region Fulda als Namensträger gewählt worden.

 

Der heilige Sturmius stand im 8. Jahrhundert als erster Abt des Klosters Fulda vor der Aufgabe der Missionierung des weiten Landes. Sturmius stammt ursprünglich aus Bayern und wurde in jungen Jahren erst Schüler und später enger Vertrauter des St. Bonifatius – in Bayern würde man von seinem „Spezi“ sprechen. Da bietet sich Sturmius als Namenspatron für die neue Brauerei-Limonade Cola-Orange mit der Mission der absoluten Erfrischung ja förmlich an.

 

Neben der neuen Eigenmarke „Sturmius“, werden zusätzlich im Biersegment die Eigenmarke „St. Bonifatius“, im Segment der alkoholfreien Getränke die Eigenmarke „top frisch“ und für das Segment Energy die Eigenmarke „TWENTYFOUR7“ exklusiv in den 156 logo Getränke-Fachmärkten geführt.

Firma Getränke Heurich stellt Soforthilfe und organisiert Spendenaktion für Geschädigte der Unwetterkatastrophe

Firma Getränke Heurich stellt Soforthilfe und organisiert Spendenaktion für Geschädigte der Unwetterkatastrophe

Die Folgen des langanhaltenden und intensiven Starkregens in den betroffenen Gebieten im Westen und im Süden Deutschlands sind katastrophal. Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, Hauseinstürze, in Not geratene Tiere und vieles mehr, stellt alle vor große Herausforderungen.

Die Solidarität im ganzen Land ist groß. Die Firma Getränke Heurich ist ebenfalls aktiv und unterstützt. „Die Nachrichten und Bilder, die uns dieser Tage aus den Katastrophengebieten erreichen, sind erschreckend. Daher ist es uns eine Herzensangelegenheit schnelle und unbürokratische Hilfe zur Verfügung zu stellen.“ sagt Geschäftsführer Matthias Heurich. Neben Sachspenden in Form von Mineralwasser für Geschädigte und Helfer, spendet der Getränke-Fachgroßhändler 10.000, – € an einen Sonderfonds.

Des Weiteren wird über die logo Getränke-Fachmärkte eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Jeder Euro, der im Katastrophengebiet ankommt, hilft. So können in unseren Getränke-Fachmärkte kleine Spenden, beispielsweise in Form des Verzichts auf die Rückerstattung des Pfandgeldes, gemacht werden.“ erklärt Matthias Heurich. Die Gelder werden gesammelt und anschließend an einen Sonderfond der Stiftung der Deutschen Lions gegeben. Die Stiftung hat ein Vergabekomitee gebildet, welches Anträge bearbeitet und die Auszahlung der Gelder über die Stiftung veranlasst.

„Wir freuen uns über jeden kleinen Spendenbetrag, denn in Summe können wir gemeinsam damit viel bewegen.“ bekräftigt Matthias Heurich abschließend.

Er hat die Heurich GmbH & Co. KG entscheidend geprägt – Verabschiedung des Logistikleiters und Prokuristen Berthold Kress in den Ruhestand

Er hat die Heurich GmbH & Co. KG entscheidend geprägt – Verabschiedung des Logistikleiters und Prokuristen Berthold Kress in den Ruhestand

Vor einigen Tagen hat sich ein sehr geschätzter Kollege, in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Vor 33 Jahren trat Berthold Kress in die Firma Heurich als Leiter des Versandes ein. Damals war der Begriff des Logistikers noch nicht all so weit verbreitet.

1985 waren etwa 110 Menschen bei der Firma Heurich tätig, heute sind es über 1.800 Mitarbeiter. Die rasante Entwicklung wurde vor allem durch das Konzept der logo Getränke-Fachmärkte beflügelt. Aber auch andere Geschäftsfelder, wie die Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels, das Gastronomie- und Festgeschäft, aber auch logistische Dienstleistungen wie die Rampenfunktion oder die Leergutsortierung haben sich innerhalb der letzten Dekaden permanent weiterentwickelt.

„Das Herz des Unternehmens ist die logistische Leistung, welche maßgeblich durch Berthold Kress geprägt und ständig weiterentwickelt wurde. Innerhalb der Branche ist diese Leistung hoch angesehen und somit zählen wir heute zu den besten Getränke-Logistikern Deutschlands.“ erklärt Geschäftsführer Matthias Heurich.

Im Jahre 1997 entstand ein neues Logistikzentrum im Gewerbegebiet in Petersberg, direkt an der A7. Alle Prozesse und Warenströme wurden neu überdacht und modernste Technik mit Pick-by-Voice (Kommissionierung ohne Zettel, stattdessen über Kopfhörer mit Ansage des Lagerplatzes) und einer automatisierten Leergutsortieranlage kamen zum Einsatz. Ständige Entwicklungen in der Lagersoftware, neu hinzukommende Pfandsysteme mit Einweg, eine weitere Vergrößerung am Logistikstandort im Jahre 2015 und eine durchgängig hochmoderne Flotte an LKWs bis hin zum heutigen Einsatz von Elektrostaplern, sind nur einige Themen, die Berthold Kress in seiner Laufbahn mit Herzblut mitentwickelt und geschaffen hat.

Neben der äußerst hohen fachlichen Kompetenz, war und ist Berthold Kress innerhalb der Belegschaft sehr geschätzt und beliebt.  Er verstand es die perfekte Balance zwischen einem ausgeglichenen Gerechtigkeitssinn und einem erforderlichen Durchsetzungsvermögen zu finden.

Vergangene Woche kam es innerhalb des Führungskreises zu einer kleinen Verabschiedung. Im Namen der gesamten Belegschaft und der Unternehmerfamilie dankte Matthias Heurich seinem Prokuristen Berthold Kress für die hervorragende Leistung der vergangenen Jahrzehnte und wünscht ihm alles erdenklich Gute für seine wohlverdiente Zeit im Ruhestand.

Übernommen wird die Funktion von Berthold Kress von einer Doppelspitze bestehend aus Nick Jonas, zuständig für die Intralogistik und Mario Miskic, zuständig für die Distributionslogistik.